Kreativecke einrichten: So geht's richtig

Besprechungsräume sind häufig öde Zimmer, in denen der einzige Farbklecks der vertrocknete Ficus am Fenster ist. Dabei kann durch die richtige Einrichtung eine kreative Atmosphäre geschaffen werden, die den Spaß an der Arbeit fördert und die Produktivität steigert. Moderationsmethoden und Ideengenerierung kannst Du mithilfe der passenden Ausstattung und geeignetem Mobiliar unterstützen. Besonders gut funktioniert das in einer Kreativecke. Wenn Du eine Kreativecke einrichten willst, halte Dich an unsere Checkliste mit wertvollen Tipps.

Ideen generieren in anregender Umgebung

Besprechungen und Meetings dienen oft nur dazu, Organisatorisches auszutauschen, sich über den aktuellen Stand eines Projektes gegenseitig in Kenntnis zu setzen oder Termine festzulegen. Gerade in Startups und anderen innovativen Unternehmen geht es aber auch darum, neue Ideen zu generieren und Möglichkeiten zu deren Umsetzung zu finden. In Workshops, mit Kreativtechniken wie Design Thinking oder einem Brainstorming arbeiten Teams an der nächsten großen Idee. Eine inspirierende Umgebung kann da nicht schaden. Deshalb haben wir eine Checkliste für Dich zusammengestellt, wenn Du in Deinem Unternehmen eine Kreativecke einrichten willst.

Du willst eine Kreativecke einrichten: Das brauchst Du dafür

Moderationskarten und / oder Post-its

Verteile im Team Moderationskarten oder Post-its. Darauf kann jeder seine Ideen und Vorschläge notieren. Weil der Platz begrenzt ist, herrscht Zwang, sich kurz zu fassen: Die Idee muss auf den Punkt formuliert werden. Für langes Geschwafel ist kein Platz.

Probiere beim Brainstorming die Kopfstand-Methode aus: Frage Deine Mitarbeiter, was sie wohl tun sollten, wenn sie ihre Kunden für immer und alle Zeiten abschrecken wollten. So schalten Deine Mitarbeiter ihren inneren Zensor aus, sie trauen sich mehr Vorschläge zu machen und werden kreativer. Außerdem hebt eine solche Fragestellung die Stimmung. Im Nachgang müsst Ihr die Antworten dann nur noch ins Gegenteil verkehren, um zu kreativen Lösungen zu kommen.

Wenn alle ihre Vorschläge auf Moderationskarten oder Post-its geschrieben haben, könnt ihr sie systematisch gruppieren und Überbegriffe finden. Klebt die Post-its z.B. an eine Glastür oder einfach an die Wand. Die Moderationskarten könnt ihr an eine Magnetwand pinnen und nach Belieben hin und her schieben.

Beamer

Nach dem ersten Brainstorming geht es meistens darum, die Ideen weiterzuentwickeln und sie konkreter zu machen. Dafür werden Kleingruppen gebildet, die sich an die Ausarbeitung machen. Nach einer bestimmten Zeit stellt jede Gruppe ihre Ergebnisse den anderen vor. Wenn ein Beamer in der Kreativecke ist, kann jede Gruppe mit einer Powerpoint-Präsentation ihre Ergebnisse visualisieren, so dass sich die anderen besser vorstellen können, worum es geht. Und: Was man mit mehreren Sinnen wahrnimmt, bleibt besser im Gedächtnis haften (mehr dazu auch in unserem Beitrag "Kreativworkshop – Warum die Ausstattung so wichtig ist").

Flipchart

Eine andere Möglichkeit, Ergebnisse auch visuell zu präsentieren, ist der Flipchart. Viele halten ihn sogar für weitaus besser geeignet, um Präsentationen zu unterstützen als Powerpoint. Denn am Flipchart lassen sich Anregungen aus dem Publikum unmittelbar integrieren, weil das Bild erst während des Sprechens entsteht. Dazu kommt: Wenn die Technik versagt und mal wieder der Mac nicht mit dem Beamer kompatibel ist (oder man einfach den Kniff nicht kennt): Papier und Stift funktionieren (fast) immer.

Flexible Möbel

Wenn Du eine Kreativecke einrichten willst, solltest Du auf flexible Möbel achten. Ideengenerierung läuft in mehreren Phasen ab: Nach einem Brainstorming in der Gruppe arbeiten kleine Teams zusammen, die die Ideen weiterentwickeln, dann folgt eine Präsentation der Ergebnisse und die Diskussion.

Jede dieser Phasen erfordert eine andere Raumaufteilung. Der CUBELIX-Würfel eignet sich dafür besonders gut: Du kannst die Sitzwürfel nach Belieben umgruppieren. Richte sie nach vorne aus für die Präsentationen oder stelle sie in kleine Gruppen, damit Ihr ungestört kommunizieren könnt. Auch umbauen kannst Du das CUBELIX-System ganz einfach. Wenn ihr für eine Präsentation ein Stehpult braucht, stellt ihr einfach drei Würfel übereinander. Wenn ihr für die Gruppenarbeit einen kleinen Tisch für Eure Unterlagen benötigt, ist auch der in nullkommanix hergestellt. Richtet Eure Kreativecke ganz flexibel ein – so flexibel wie Eure Ideen.

Farbakzente

Trist und grau – und dabei sollen neue und innovative Ideen entstehen? Eher unwahrscheinlich. Viel besser ist eine anregende Umgebung, die gute Laune macht und Kreativität fördert. Bei der Einrichtung Eurer Kreativecke solltet ihr deshalb auf ein paar Farbkleckse achten. Das heißt nicht, dass alles im psychedelischen Look der 1970er Jahre leuchten sollte. Aber ein korallroter Sitzwürfel hier, ein metallisch schimmernder Besprechungstisch da lockern das Gesamtbild auf und regen den Gedankenfluss an.

Bilder und / oder Fototapete

In die gleiche Richtung geht unser nächster Tipp: Bilder und / oder eine Fototapete an den Wänden sorgen für eine gute Atmosphäre im Raum. Beim Einrichten Deiner Kreativecke solltest Du auch hier darauf achten, dass diese Dinge als Akzente eingesetzt werden und die Mitarbeiter nicht erschlagen. Bei der Farbgestaltung solltest Du auf helle Blau- und Grüntöne setzen, die Deine Mitarbeiter entspannen. Einzelne Akzente in Rot wirken anregend und stimulierend. Warme Gelb- und Orange-Töne werden mit Sonne und Wärme assoziiert und sorgen für Zufriedenheit und Wohlbefinden (Mehr dazu unter "Farbgestaltung am Arbeitsplatz").

Technische Ausstattung

Nun wird es wieder praktisch: Wenn Du eine Kreativecke einrichten willst, musst Du für genügend Steck- und Netzwerkdosen sorgen, an denen Deine Mitarbeiter die Akkus ihrer Smartphones und Tablets laden können und Ihre Laptops anstecken. Die Welt ist digital – das sollte auch an der Infrastruktur am Arbeitsplatz sichtbar sein.

Gute Beleuchtung

Last but not least: Eine gute Beleuchtung ist das A und O an jedem Arbeitsplatz – auch in der Kreativecke. Helles Licht schützt die Augen vor Kurzsichtigkeit und Ermüdung. Außerdem kannst Du durch die Beleuchtung Inseln im Raum schaffen. Am besten eignen sich dafür Steh- oder Schreibtischlampen, die nach Bedarf flexibel umgestellt werden können, so dass die Lichtquelle am passenden Ort ist. Um eine angenehme Atmosphäre zu schaffen, solltest Du zudem darauf achten, dass das elektrische Licht aus der gleichen Richtung wie das natürliche Licht scheint – also aus Richtung des Fensters.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Kreativecke einrichten und viele innovative Ideen in einer spannenden Umgebung. Fällt Dir noch etwas ein, was man für die Einrichtung einer Kreativecke unbedingt braucht? Wir sind gespannt auf Deine Tipps.

 

Coverbild: © nd3000 / Fotolia.com

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.