7 gute Gründe, in Startups zu arbeiten

Nicht nur die Produktmärkte verändern sich, auch der Arbeitsmarkt ist in einem Wandlungsprozess. Die Generation Y fordert von ihrem Arbeitsplatz Dinge, nach denen ihre Eltern nie zu fragen wagten. Geld spielt eine Rolle – klar. Aber längst nicht die wichtigste. Work-Life-Balance, sinnvolle und fordernde Aufgaben, einen respektvollen Chef, eine wertschätzende Unternehmenskultur und viel Gestaltungsspielraum bei den eigenen Aufgaben – das ist jungen Arbeitnehmern wichtig. Immer häufiger finden sie das bei Startups eher als in Großkonzernen.

Startups: Bei der Mitarbeiterbindung vorne

In Startups ist weitgehend Realität, woran Großkonzerne im Sinne der Mitarbeiterbindung noch arbeiten. Laut Hays Report 2016 mit dem Schwerpunkt Unternehmenskultur sind die fünf wichtigsten Einflussfaktoren auf die Zufriedenheit mit dem Arbeitsplatz

  • interessante Aufgaben
  • gutes Betriebsklima
  • flexible Arbeitszeiten
  • marktgerechte Entlohnung
  • Maßnahmen für Work-Life-Balance

Dabei zeigt sich, dass Punkte, an deren Umsetzung es noch hapert, als wichtiger eingeschätzt werden als solche, die schon weitgehend realisiert sind. Zudem sind meist „harte“, also messbare Faktoren schneller und besser realisiert als „weiche“, kulturelle Faktoren.

Gerade hier liegt die Chance der Startups, sich als Arbeitgeber von der Konkurrenz abzuheben: Durch ihr kurzes Bestehen und ihr innovatives Potenzial sind ihre Strukturen noch flexibel und wandlungsfähig – junge Fachkräfte haben die Chance auf interessante Aufgaben und die Möglichkeit, ein Unternehmen und seine Vision aktiv mitzugestalten.

Uns fallen 6 gute Gründe ein, warum es interessant ist, in Startups zu arbeiten.

Grund 1: Mitgestaltung

Die Strukturen und Hierarchien in Startups sind noch nicht so eingefahren, wie in traditionellen Großunternehmen, in denen jede Entscheidung von sämtlichen Instanzen abgesegnet werden muss. Startups sind innovativ: Sie leben von Neuerungen und davon, diese schnell auf den Markt zu bekommen. Die Spielräume für Projekt- und Entwicklerteams sind deshalb größer.

Außerdem sind junge Unternehmen kulturell offener und bieten auch die Chance, die Unternehmensvision und die kulturelle Ausrichtung aktiv mitzubestimmen.

Grund 2: Freiheiten

Startups schaffen Innovationen. Innovationen entstehen aber nicht durch strikte Vorgaben. Echte Neuerungen gibt es nur, wenn kreative Köpfe sich vom Schubladendenken in eingefahrenen Mustern verabschieden und neue Wege gehen. Freies Assoziieren, Herumspinnen und auch das Einbringen auf den ersten Blick abwegiger Vorschläge ist deshalb ein absolutes Muss, wenn es um Erfindungen geht.

Grund 3: Flexibilität

Startups sind modern und sie sind flexibel. Das gilt nicht nur für die Denkweisen und die Produktinnovationen, es gilt auch für die Arbeitszeiten. Vernetzte Strukturen ermöglichen ein Zusammenarbeiten unabhängig von Raum und Zeit. Die Nutzung technischer Möglichkeiten macht Home-Office zur Leichtigkeit und schafft virtuelle Teams, die teilweise über Ländergrenzen und Zeitzonen hinweg miteinander arbeiten.

Diese Flexibilität stellt auch an die Büroeinrichtung ganz besondere Anforderungen. Wo die Mitarbeiter je nach Aufgabe wechseln oder anders zusammenarbeiten, ist auch hier Flexibilität gefragt. Mit CUBELIX können Räume und ihre Einrichtung je nach Bedarf umgestaltet werden und passen sich so den jeweiligen Mitarbeitern und ihren Aufgaben an.

Grund 4: Innovation

Wer dabei sein will, wenn Science Fiction Realität wird, der muss in einem Startup arbeiten! Tech-Produkte, Smart Services, Software-to-Service Dienstleistungen gepaart mit modernsten Projektmanagement-Methoden finden sich in Startups. Denn sie haben die Innovation in ihrer DNA quasi eingeschrieben.

Grund 5: Junges Umfeld

Startups sind jung: Sie bestehen laut European Startup Monitor durchschnittlich seit zwei Jahren. Außerdem sind ihre Gründer zum Zeitpunkt der Unternehmensgründung grade mal 25 bis 34 Jahre alt – und damit selbst Angehörige der Generation Y. Beste Voraussetzung also für ein gutes Betriebsklima und eine moderne Unternehmens- und Führungskultur.

Grund 6: Moderne Unternehmens- und Führungskultur

Gutes Betriebsklima, Transparenz, Offenheit und Führungskräfte, die einen partnerschaftlichen Stil pflegen: Das kennzeichnet moderne Unternehmen. In Startups sind dies Punkte schon von Beginn an Realität. Denn aufwändige Transformations- und Modernisierungsprozesse, wie sie viele Großunternehmen derzeit durchlaufen müssen, haben sie nicht nötig. Zum einen sind sie durch ihr kurzes Bestehen noch nicht so festgefahren in ihren Strukturen, zum anderen prägen sie von Beginn an eine andere Kultur als Traditionsunternehmen, die vor 100 Jahren oder mehr gegründet wurden.

Grund 7: Entwicklungsmöglichkeiten

Wo Unternehmen neu gegründet werden, da entstehen im Laufe der Zeit durch Wachstum auch neue Positionen, neue Projekte werden an Land gezogen. Lerneffekte sind riesig und die Aufstiegs- und Karrieremöglichkeiten sind es auch. Durch die Chance zur Mitgestaltung haben Mitarbeiter in Startups die Möglichkeit, ihren eigenen Weg zu gehen und sich ihre eigenen Entwicklungsmöglichkeiten zu schaffen – wenn sie das wollen.

Was ist Dir wichtig an Deinem Arbeitsplatz? Und was wünschst Du Dir für die Zukunft?

Bildquelle: zinkevych / Fotolia.de

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.